Michael de Grancy (Amt für Immobilienmanagement), Architekt Eckhard Scholz, Bezirksbürgermeister Peter Bensmann, Stadtkämmerin Christine Zeller, Ludger Kloidt (Geschäftsführer NRW.URBAN), Stadtbaurat Robin Denstorff, NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach und Oberbürgermeister Markus Lewe tauschten (v.l.) sich bei der Grundsteinlegung über das nachhaltige Bauen im York-Quartier aus.
© NRW.URBAN | Marius Jacoby
1. September 2023 | York-Quartier

GRUNDSTEIN FÜR DIE GRUNDSCHULE

Der Grundstein ist gelegt: In den kommenden zwei Jahren entsteht im wachsenden York-Quartier die neue vierzügige Grundschule inklusive Zweifachsporthalle. Am Dienstag, 15. August, erfolgte die feierliche Grundsteinlegung mit Oberbürgermeister Markus Lewe, Stadtkämmerin Christine Zeller und Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ministerin Scharrenbach: „Münster setzt Maßstäbe“
Zur Dokumentation für nachstehende Generationen legten Ina Scharrenbach und Markus Lewe gemeinsam mit den Projektbeteiligten eine Zeitkapsel in den gemauerten Sockel. Neben der Urkunde, den Neubau-Plänen, einer Tageszeitung von Dienstag sowie einem aktuellen Satz Münzen enthält diese auch ein Friedensbändchen zum 375. Jubiläum des Westfälischen Friedens. „Münster macht Mut und Lust auf die Zukunft unserer Städte und setzt hier Maßstäbe für das Morgen“, sagte Ina Scharrenbach. „Ich bin froh, dass wir mit der Wohnraumförderung des Landes Nordrhein-Westfalen in Höhe von rund 65 Millionen Euro die Stadt unterstützen können, die umfassende Quartiersentwicklung, die Menschen mit verschiedenen Wohnbedürfnissen und finanziellen Mitteln mischt, umzusetzen. Zahlreiche Quartierselemente und soziale Infrastrukturen werden zur Belebung und Aufwertung der Wohnnutzung eingebracht“, so die Ministerin weiter. „Mit dem Fokus auf dem Thema Nachhaltigkeit leistet das York-Quartier seinen Beitrag für eine gute Zukunft für die Generation von Morgen. Besser als mit der heutigen Grundsteinlegung für die Kinder im York-Quartier lässt sich dies kaum feiern.“

Nachhaltiger Lern- und Lebensort
Die Grundschule York vereine „ökologische und pädagogische Aspekte und ist Vorbild für nachhaltiges Bauen“, ergänzte Stadtkämmerin Christine Zeller. „Mit der Grundschule York leben wir den Kindern vor, wie ein nachhaltiger und zukunftsfähiger Lern- und Lebensort aussehen kann.“ Zum Beispiel besteht die Fassade des künftigen Gebäudes aus „Second-Hand-Klinker“. Dabei kommt der Klinker des für den Neubau abgerissenen Gebäudes 3 sowie bereits genutzter Klinker aus dem Münsterland und Ruhrgebiet zum Einsatz. Auf dem Schulgebäude werden eine Photovoltaikanlage und eine Begrünung errichtet. Das Dach der Sporthalle wird ebenfalls begrünt. Darüber hinaus baut die Stadt Fledermauskästen in die Fassade ein. Auch pädagogisch bietet die neue Schule Raum für modernes Lernen: Die Unterrichtsbereiche sind in vier Cluster strukturiert. Jedes Cluster umfasst vier Unterrichtsräume, zwei Betreuungsräume, einen Differenzierungsraum sowie eine Teamstation für die Mitarbeitenden.

Bauarbeiten seit Anfang des Jahres
Der Neubau der Grundschule hat im Februar dieses Jahres begonnen. Zum Schuljahr 2025/2026 soll die Lehreinrichtung mit Platz für bis zu 450 Schülerinnen und Schüler in Betrieb gehen. Das derzeit geplante Investitionsvolumen beträgt 45 Millionen Euro. Die Landesgesellschaft NRW.URBAN baut die Schule auf Grundlage des Entwurfs von „Hehn Scholz Pohl Architekten BDA“ treuhänderisch für die Stadt in enger Kooperation mit dem Amt für Immobilienmanagement. „Das York-Quartier mit seiner vielfältigen und nachhaltigen Mischung aus Wohnen, Arbeiten und Lernen wird unsere Stadt zukünftig mitprägen“, betonte Oberbürgermeister Markus Lewe. „Umso mehr freue ich mich, dass der Grundstein gelegt ist und die Grundschule Gestalt annimmt. Damit machen wir einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einem modernen, lebendigen und jungen Stadtquartier.“

Zum ersten Spatenstich
(https://yorkquartier.de/baubeginn-fuer-neue-grundschule)

Zum Teilquartier Kasinopark
(https://yorkquartier.de/teilquartier-kasinopark)

Bild:
Michael de Grancy (Amt für Immobilienmanagement), Architekt Eckhard Scholz, Bezirksbürgermeister Peter Bensmann, Stadtkämmerin Christine Zeller, Ludger Kloidt (Geschäftsführer NRW.URBAN), Stadtbaurat Robin Denstorff, NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach und Oberbürgermeister Markus Lewe tauschten (v.l.) sich bei der Grundsteinlegung über das nachhaltige Bauen im York-Quartier aus. © NRW.URBAN | Marius Jacoby
Top